hier im Gespräch mit Katharina Witt

Von den Besten lernen! – beim World Forum on Ethics in Sports

Was wir von den Besten lernen können…

Am 19.09.014 war Albert & Förster beim World Summit on Ethics in Sports im FIFA Hauptquartier in Zürich vertreten, als Geschäftsführer Andreas Förster dort als Moderator und Interviewhost für den Veranstalter teilnahm.

Beim World Summit versammelten sich großartige Persönlichkeiten aus dem Spitzensport, aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft, um wichtige Fragen rund um Ethik im Sport und in der Gesellschaft zu diskutieren. Hier ist der Erlebnisbericht von Andreas Förster:

Ich hatte das große Glück für die Veranstalter nahe zwanzig Interviews mit herausragenden Menschen zu führen. Darunter waren Mitglieder des europäischen Parlaments, Fifa-Funktionäre und Spitzensportler aus der ganzen Welt.

Hier im Interview mit Katharina Witt

Die Konferenz mit ihren Panels und Workshops, in denen brillante Einsichten geteilt wurden, hatte aus meiner Sicht ein paar wichtige Dinge, die wir uns als Unternehmer mitnehmen können:

  1. Sport und Business sind sich ähnlich!
    Du brauchst die Liebe für das was Du tust. Zudem sind Disziplin, Hingabe und die Erkenntnis,
    dass man nur zusammen Großes erreicht wichtig. (auch Individualisten haben ein Team von Coaches etc.) 
  2. Sei fokussiert! 
    Nur wenn Du Dein Ziel verfolgst und dafür auch mal Opfer erbringst, wirst Du es erreichen.
  3. Gib etwas zurück!
    Ganz interessant war, dass viele Spitzensportler sagen, dass sie sich nach ihrer Karriere sehr
    dankbar fühlen, soviel Glück gehabt zu haben. Und viele von ihnen engagieren sich ehrenamtlich
    in der Förderung benachteiligter Kinder oder Menschen. (z.B.: Katarina Witt Stiftung)
  4. Es geht nicht immer ums gewinnen!
    Es geht im Leben nicht nur ums gewinnen, obwohl uns die Medien das immer wieder suggerieren.
    Sport und Business sind Orte an denen wir lernen, kooperieren und uns selbst erkennen und
    weiterentwickeln. Es geht um soviel mehr, als um das bloße Ergebnis.
  5. Nimm Dich nicht zu ernst!
    Ein anderer faszinierender Punkt war, dass viele Spitzensportler (gerade Fussballer) sagen,
    dass sie sich nach ihrer Karriere manchmal wünschen, dass sie den Druck und die Performances
    nicht immer so Ernst genommen, sondern die Karriere noch viel mehr genießen hätten können.

 

Und genau hier, glaube ich, liegt eine große Chance zu lernen – auch für Unternehmer. Wie oft nehmen wir uns zu ernst, stressen uns wegen Kleinigkeiten und wollen jedes Wachstum ungeduldig immer weiter vorantreiben.

Ja, es braucht Fokus und Disziplin, aber auch die Fähigkeit mal loszulassen und nach links und rechts zu schauen. Auch die Idee nicht nur die eigenen Ziele zu verfolgen, sondern der Gesellschaft etwas zurückzugeben, die Dich hervorgebracht hat, kann sehr bereichernd sein.

Nach einem wirklich spannenden und inspirierendem Tag, nach vielen Interviews gab es am Ende ein Elfmeterschießen mit dem ehemaligen Schweizer Nationaltorhüter und sehr sympathischen Pascal Zuberbühler, dass ich moderierte. Und vielleicht einer der schönsten Momente des Tages war, als am Abend zum ersten Mal an diesem Tag die Sonne herausbrach und den Fussballplatz in goldenes Licht tauchte und die Menschen egal ob Politiker, Journalist, Sportler oder Funktionär gemeinsam spielerisch und lachend die Konferenz beschlossen, sich gegenseitig anfeuerten und zujubelten.

Da standen unglaublich renommierte Wissenschaftler & Sportler, Politiker und Funktionäre, ein Vize-Präsident der Weltbank neben Olympischem Goldmedalliengewinner neben Teilnehmer der Konferenz einfach zusammen und spielten gemeinsam.

Vielleicht ist das auch als Metapher geeignet. Spielerisch zu einem ethischen und moralischem Zustand zu kommen, wo es nicht darum geht den anderen zu besiegen, sondern gemeinsam etwas zu erreichen. 

Ihr Andreas Förster, Geschäftsführer

 


fabio